Neuer Name: Vorhang auf für die Wiener Chormädchen

Mädchen gibt es in der Volksschule der Wiener Sängerknaben seit 1991, einen eigenen Chor für Mädchen gibt es seit 2004. Jetzt lassen sie sich unter neuem Namen sehen und hören: Die Wiener Chormädchen schmieden große Pläne für die nächste Saison, die Jubiläumssaison der Sängerknaben. Neben der Mitwirkung beim großen Festkonzert zum 525. Geburtstag des Traditionschors im Großen Saal des Musikvereins soll es auch Reisen ins Ausland geben.

Wien, 30. März 2022; Ihren nächsten Auftritt haben die Chormädchen in der Wiener Hofburgkapelle – bei der Langen Nacht der Kirchen am 10. Juni 2022. Wer sie da verpasst, kann sie am nächsten Tag in der Kirche am Tabor erleben. Dabei singen die Chormädchen unter anderem Kompositionen von Mozart, Schubert und Mendelssohn, Motetten von Byrd und Dering sowie Spirituals. Das breit gefächerte Repertoire des Chores reicht bis zu zeitgenössischen Werken – so waren die Chormädchen unlängst in der Kinderoper „Die Reise des Kleinen Prinzen“ von Sängerknaben-Chef Gerald Wirth zu sehen und zu hören – als Rosengarten. Und beim Benefizkonzert für ukrainische Kinder wurde in zwei Proben ein ukrainisches Lied einstudiert: Hej, sokoli, Hej, ihr Falken.

Für Gerald Wirth, den Präsidenten und Künstlerischen Leiter der Wiener Sängerknaben, sind die Chormädchen ein ganz wesentlicher Teil des Campus: „Es ist extrem wichtig, dass Mädchen dieselben Angebote und Möglichkeiten haben wie Buben. Die Chormädchen bekommen bei uns – genau wie die Sängerknaben – Einzelstimmbildung. So können wir jede Stimme individuell ausbilden und dafür sorgen, dass jede ihr Potential verwirklichen kann.“ Aus so manchem Chormädchen wird später eine Schülerin des Oberstufengymnasiums der Wiener Sängerknaben; wer Alexandra, Désirée, Elisabeth oder Nicole an einem der Soloabende im Palais Augarten hört, weiß, was die Chorleiter, die Stimmbildnerinnen und Stimmbildner mit ihren Schülerinnen leisten und spürt, welche Freude die Mädchen am Singen haben.

Das Beste am Chor? Gemeinsam mit Freunden singen, gemeinsam auf einer Bühne stehen, wissen Blanka und Clara, beide 11. Sie freuen sich auf weitere Sängerinnen:

Die Wiener Chormädchen laden zum Vorsingen ein; aufgerufen sind alle Mädchen zwischen 8 und 14 Jahren, die gerne singen. Anmelden zum Schnuppern kann man sich jederzeit; Anruf oder Email genügt.

Web: https://wsk.at/chormaedchen
Kontakt: T +43 (0)1 2163942-46 I Sophie Müller – Mail: smueller@wsk.at

© Lukas Beck

Über die Wiener Sängerknaben und den Campus

Die Wiener Sängerknaben – das sind rund 100 Buben zwischen 10 und 14 Jahren, aufgeteilt auf vier Konzertchöre. Das Schuljahr der Sängerknaben ist in Trimester unterteilt; in zwei Trimestern wird in kleinen Klassen unterrichtet, im dritten Trimester sind die Chöre unterwegs auf Konzertreise. In einem normalen Jahr sind die Kinder zwischen neun und elf Wochen im Schuljahr auf Tournee. Um das zu ermöglichen, ohne die Kinder zu überfordern, bedarf es einer genauen Abstimmung von Schule, Freizeit und Proben. Der Stundenplan ist flexibel und nimmt auf die individuellen Bedürfnisse der Schüler Rücksicht.

Zum Campus der Wiener Sängerknaben gehören auch die private Musikvolksschule, das Oberstufenrealgymnasium für Mädchen und Burschen und der Mädchenchor für junge Damen ab 10 Jahren. Nachwuchs für alle Teile des Campus ist immer erwünscht; Vorsingen können jederzeit individuell vereinbart werden.

Nähere Informationen unter: www.wienersaengerknaben.at