Ein internationales Feuerwerk der Art Brut!

Die Treger – Saint Silvestre Collection ist erstmals in Österreich zu sehen

MARIA GUGGING – Unter dem Titel „treger saint silvestre: the art brut collection.!” bringt das museum gugging in Kooperation mit dem Centro de Arte Oliva von 7. April bis 11. September 2022 erstmals die portugiesische Treger Saint Silvestre Collection nach Österreich. Gezeigt werden 140 Werke von 83 Künstler*innen aus 30 Ländern. Klassische Positionen wie Aloïse CorbazHenry Darger und Adolf Wölfli sind ebenso vertreten, wie jüngere von Kostia BotkineMisleidys Castillo Pedroso oder Sébastian Ferreira. Auch Künstler*innen aus Gugging wie Laila Bachtiar und Philipp Schöpke werden als Teil der Sammlung ausgestellt.

„Neben der hohen Qualität der gesammelten Arbeiten sticht die Treger Saint Silvestre Collection durch die globale Ausrichtung ihres Sammlungsansatzes hervor“, betont Johann Feilacher als künstlerischer Leiter des museum gugging und Kurator der Ausstellung. „Wir freuen uns daher auf Werke aus Paraguay, Brasilien, Kuba, Uruguay, der Elfenbeinküste, Senegal, dem Iran, Indien und natürlich aus Maria Gugging. Denn ein zentrales Anliegen des Art Brut Centers in Gugging war und ist es, mit der Kunst aus Gugging die Fenster zur Welt zu öffnen. Und wir freuen uns natürlich auf jede Menge internationalen Besuch, den diese hochkarätige Schau verdient hat.“

„Wir sind sehr begeistert und geehrt, dass Teile unserer Sammlung im museum gugging in Österreich gezeigt werden”, erklären Richard Treger und António Saint Silvestre in einem gemeinsamen Statement. „Es ist sehr wichtig für uns, unsere Sammlung in Österreich zu zeigen, weil wir der Meinung sind, dass Gugging eine der wichtigsten Art Brut Institutionen der Welt ist. Hier Werke aus unserer Sammlung zeigen zu können ist einfach wundervoll. Wir hoffen, dass diese Ausstellung den Menschen zeigt, dass unsere Sammlung ausschließlich aus der Liebe zu den Bildern entstanden ist und sich nicht an großen Namen orientiert.“

So international wie die Sammlung ist, spiegelt sie den Charakter der Sammler wider: Der Pianist Richard Treger aus Zimbabwe trifft den Selftaught-Artist António Saint Silvestre aus Mozambique in Paris und sie beschließen, gemeinsam eine Galerie in dieser Stadt zu eröffnen. Als das gemeinsame Sammeln von Kunst überhandnimmt, verkaufen sie die Galerie und widmen sich seit 2010 nur mehr der Sammlung, die seit 2014 im Centro de Arte Oliva in São João da Madeira in Portugal beheimatet ist. Die Privatsammlung von António Saint Silvestre und Richard Treger ist mit mehr als 1.500 Werken von rund 350 Künstler*innen eine der umfangreichsten Privatsammlungen zur internationalen Art Brut. Das Centro de Arte Oliva mit Sitz in São João da Madeira (Portugal) hat sich der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts verschrieben.

treger saint silvestre_ the art brut collection © Ludwig Schedl