Am 15. Juli, hieß es das erste Mal „Vorhang auf!“ für „Die Verliebten“ im Wiener Lustspielhaus

Das bereits für 2020 geplante Stück von Goldoni wurde im barocken Lustspielhaus-Zelt, mit zahlreicher Prominenz im Publikum, aufgeführt.

Bei sommerlichen 30 Grad und einem hitzig-witzigen Stück freuten sich alle Gäste, endlich wieder in den Genuss von amüsantem Schauspiel zu kommen, welches im Wiener Lustspielhaus seit 17 Jahren Tradition hat. Nachdem das beliebte mobile Theater 2020 für ein Jahr pausieren musste, waren die Gäste umso glücklicher, endlich wieder auf Wienerisch unterhalten zu werden. Heuer führte Maddalena Hirschal, die Tochter des Lustpielhaus-Gründers Adi Hirschal, das erste Mal selbst Regie, schrieb das Buch und war außerdem für die Kostüme verantwortlich. Eine Meisterleistung, die nach zwei Stunden Aufführung mit tosendem Applaus belohnt wurde.

Prominente Gäste des Abends, die bei der Premiere mit Adi und Maddalena Hirschal, dem Ensemble und dem Wiener Lustspielhaus-Team gefeiert haben, waren unter anderem: Esther Schweins (Schauspielerin), Robert Finster (Schauspieler), Harald Serafin (Sänger), Toni Faber (Dompfarrer), Stefano Bernardin (Schauspieler), Hannes Nedbal (Tänzer), Richard Lugner (Unternehmer), Helene Stupnicki (Schauspielerin), Christian Strasser (Schauspieler), Gerhard Kasal (Schauspieler), Birgit Sarata (Sängerin), Christine Marek (Politikerin), Christiane Bertolini (Unternehmerin), Sergei Dreznin (Pianist),  uvm.

Regisseurin, Autorin, Kostümbildnerin und Schauspielerin Maddalena Hirschal:
„Das Wiener Lustspielhaus ist das Lebenswerk meines Vaters. In seine Fußstapfen treten zu dürfen, war schön und herausfordernd zugleich. Ich bin erleichtert, wie gut alles geklappt hat, trotz der immer noch erschwerten Bedingungen. Umso mehr haben wir es geliebt, dieses Stück auf die Beine zu stellen. Die Freude auf den Rest des Sommers ist riesig!“

Das Stück – Kein Kunstgriff zu dreist, kein Phantasiegebäude zu burlesk
Der Urwiener Eugenius Speismeier, begeisterter Hobbykoch, (Adi Hirschal), erbt ein Ringstraßen Palais, das er sich partout nicht leisten kann, und möchte nun – nein er muss – seine beiden Nichten verheiraten. Die eigenwilligen Schwestern Violetta (Doris Hindinger) und Flori (Julia Jelinek), beide keine leichten Kaliber, stemmen sich mit aller Macht gegen des Onkels Absichten. Der unglücklich verliebte Künstler Valentin Schmor (Christian Kainradl) lässt mehr oder weniger geduldig Violettas Demütigungen über sich ergehen. Flori versucht zu schlichten und verliebt sich in Valentins Freund Willibald Winkel (Nikolaus Firmkranz). Vio und Vali, Flora und Willi durchleben eine atemberaubende Achterbahnfahrt der Gefühle: Kämpfe, Abschiede und Versöhnungen am laufenden Band. Den reichen Adligen Rupert von Tanelle (ebenfalls Nikolaus Firmkranz) hofft Onkel Eugen, durch eine Hochzeit dingfest zu machen. Rupi jedoch, ausgerechnet, wirft ein Auge auf Violetta. Dazu noch die „nette“ Henriette (Judith Thaler)! Ein gemeinsames Abendessen gerät zum Desaster. Aber schließlich findet, begleitet von Musik und Poesie, doch noch jeder T(r)opf seinen Deckel …

Besetzung
Eugenius Speismeier, Privatier – Adi Hirschal
Rupert von Tanelle, ein Adliger – Nikolaus Firmkranz
Violetta Speismeier,  Eugens Nichte – Doris Hindinger
Flora Speismeier, Violettas Schwester – Julia Jelinek
Valentin Schmor, ein Bürger – Christian Kainradl
Willibald Winkel, ein Anwalt – Nikolaus Firmkranz
Henriette Schmor, Valentins Schwägerin – Judith Thaler
Sigi Durstl, Eugens Diener – Christian Kainradl
Toni Huber, Valentins Diener – Adi Hirschal

Team
Autorin, Regie & Kostüme – Maddalena Hirschal
Bühne – Stefan Koch
Musikalische Leitung – Thomas Mahn
Maske – Zoe Marvie
Ton – Otto Bräuer
Licht – Sigrid Feldbacher
Regieassistentin – Judith Thaler
Produktionsleitung – Anita Horak
Geschäftsführung – Siegmund Ganswohl 
Intendanz – Prof. Adi Hirschal

Gastgarten von Julius Meinl am Graben
Die kulinarische Betreuung des Schanigartens direkt vor dem Wiener Lustspielhaus, Am Hof, übernimmt vor Beginn des Stückes, sowie während der Pause und nach Stückende, wieder das Traditionshaus  Julius Meinl am Graben.

Dank an die Partner
Das Wiener Lustspielhaus bedankt sich bei allen Sponsoren und Partnern für die auch in schwierigen Zeiten erwiesene Treue: Wien Holding, Schoeller Münzhandel, Lotterien, HDI Versicherungen, Brau Union, Bäckerei Der Mann, Julius Meinl, Club Wien, Hirsch International, Autohaus Erdberg, Parfumerie Nägele & Strubell, Kronen Zeitung und ORF Wien als Medienpartner, sowie, natürlich ganz besonders, bei der Kulturabteilung der Stadt Wien.

Nicht verpassen – Die Gastprogramme
Auch dieses Jahr stehen neben den Verliebten auch vielversprechende Gäste auf der Bühne. Von berauschender Musik, über tiefsinnige Poesie bis zum dramatischen Theaterabend ist alles dabei.

Tickets & Spielzeiten

Die Verliebten von Carlo Goldoni: 15. Juli -31. August im Wiener Lustspielhaus, Am Hof.

Gastprogramme: ab 21. Juli, alle Termine unter www.wienerlustspielhaus.at

Tickets für sämtliche Veranstaltungen erhältlich über www.wienerlustspielhaus.at, bei Wien-Ticket, unter der Tel. 01 588 85 oder www.wien-ticket.atticketkrone.at sowie direkt bei der Tageskassa des Wiener Lustspielhauses. (Di-Fr, sowie an allen Veranstaltungstagen von 17.00 – 20.00 Uhr, nur Barzahlung möglich). Ticketpreise: 25-45 Euro.